Miriam Laussegger

Text

Miriam Laussegger (geb. 1980), Diplomstudium der textuellen Bildhauerei bei Heimo Zobernig an der Akademie der Bildenden Künste Wien, arbeitet mit Installation, Skulptur, Video, Netzkunst und Fotografie.
In der Fotoserie „ABBRUCH – ein architektonischer Kontaktabzug“ richtet sich der Blick der Künstlerin auf das, was von einem entfernten Bauwerk bleibt, nämlich Spuren und Abdrücke auf den angrenzenden Gebäuden in Form von Stiegenverläufen, Fliesenresten oder farbig gestrichenen Wänden. So wird durch den Abriss eines Hauses ein Kontaktabzug der architektonischen Struktur sichtbar gemacht.
Ein weiteres Projekt aus Ihrem vielseitigen Arbeitsspektrum befasst sich mit aus dem Kunstkontext entnommen Begriffen und Phrasen. So entstand das Netzkunstprojekt www.worte.at gemeinsam mit der Künstlerin Eva Beierheimer. Hier kann mittels eines Textgenerators ein Kunsttext mit einschlägigem Fachvokabular vom Computer generiert werden. Darauf aufbauend entwickelten Miriam Laussegger und Eva Beierheimer weitere Arbeiten in Form von Videos, Skulpturen, Drucken und Installationen.

Biografie

1980 geboren in Wien
1995–2000 HLA für künstlerische Gestaltung, Wien
2000–2006 Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien, textuelle Bildhauerei bei Heimo Zobernig
2005 Sommersemester Auslandsstipendium in Barcelona/Spanien
2006 Anerkennungspreis beim Willemer Frauen.Netzkunst.Preis
seit 2005 Mitproduzentin der Fernsehsendung kit auf OKTO www.okto.tv/kit

Lebt und arbeitet in Wien.

Das Arbeitsspektrum umfasst die Bereiche: Installation, Skulptur, Fotografie, Video, Netzkunst, etc…

Stipendien/Preise/Auslandsaufenthalte

2011 Auslandstipendium in ÖKKV Kulturfabriken, Schweden (AIR Krems)
2010 Auslandstipendium Paris bm:ukk
2009 „gueststudent“ an der Kunstakademie Stockholm (Kungl. Konsthögskolan)
2006 Anerkennungspreis beim Willemer Frauen.Netzkunst.Preis
2005 Sommersemester Auslandsstipendium in Barcelona/Spanien

Einzelausstellungen (Auswahl)

2011 Textsynthese IV Norrtälje Konsthall, Schweden
  Galleri Lokomotiv ÖKKV Kulturfabriken Örnsköldsvik, Schweden
  CirkulationsCentralen, Mallmö, Schweden
2010 art-words HIT Galleria, Bratislava, Slovakia
2009 worte, KroArt Gallery, Wien
  in reference to… Gallery Mejan, Stockholm

Gruppenausstellungen/Projekte (Auswahl)

2012 Supermarket 2012 , Stockholm independent art fair, Kulturhuset, Stockholm
  Nach dem Projekt ist vor dem Projekt ist, Projektraum Artacker, Berlin
  International Underground, Piramid Sanat Galeri, Istanbul
2011 räumlich / Space #1 – Raum bezug-nehmend, Kro Art Contemporary, Wien
  räumlich / Space #4 – Raumübertrag, Krokus Gallery, Bratislava
  relations, Kro Art Contemporary, Wien
  Der Loop ist ein Raum in der Zeit. , „In der Kubatur des Kabinetts“ im Fluc, Wien
  Kuckucksei, Ausstellungsprojekt, Austausch von KünstlerInnen, Wien
2010 homebase, Kro Art Gallery, Wien
  Übersetzung ist eine Form, Translation is a mode., Kunstraum Niederössterreich, Wien
  o.T. (Der/die AutorIn tituliert Texte durch eine versuchsweise Kunst.), Medienturm, Graz
  paperfriends, Papiermachermuseum, Styrermühl
  tool-time flat 1, Wien
  ARTmART, Künstlerhaus Wien
2009 twilight zone – art hits design, Kunstraum Niederösterreich, Wien
  flavors of austria, „The Art Foundation“, Athen
  V.art09, Gummifabriken internationale Kunstmesse, Värnamo/Schweden
2008 Wettbewerbsausstellung Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische
  bildende Kunst, Neue Galerie Graz
  Ansich[t] Wien, Kro Art Gallery, Wien
  ARTmART, Künstlerhaus, Wien
  In Fragment, Ada Street Gallery, London,
  Die Lagebesprechung, esc, Graz
2007 „……..“ Quelle Platform für Kunst und Kultur, Wien
  002_de-re-/con-struct(ur)ed_LANG(U)agE, TAGallery , Internet
  making of kit, im Demonstrationsraum der Akademie der bildenden Künste Wien
  Architektur in Worte, Kunsthaus Mürz
2006 white club space #1, Salzburg, Gruppenausstellung, www.whiteclub.at
  Paraflows, Netzkunstfestival, Kunstverein VEKKS, Wien, www.paraflows.at
  verk, Gruppenausstellung, Forsbacka Bruk, Sweden  – www.verkkonst.net
  Faktum, Flakturm im Arenbergpark, Wien
  abbruch, Soho in Ottakring
  Galerie AVU, Prag
  Textsynthese II, interaktive Installation, Rundgang, Aula Akademie d. bildenden Künste
2005 Textsynthese IBücherwand IV, in öffentlichen Büchereien, Wien
  Die Kunst des Genießens, Kulturherbst Eisenstadt
  augnablik frá Ísland, Brick 5, Wien
  art Position 2005, Ottakringer Brauerei, Wien
  romantische Parasiten, Gars am Kamp
  S/W, Forum Stadtpark, Graz
2003 k.o.Z, Auto, Wien
  soho in ottakring 2003, Wien
  interferenze(n),Gruppenausstellung, Galerie Prisma, Bozen
  one minutes – Videopräsentation „Pixel“,



Werke

of
abbruch - ein architektonischer Kontaktabzug, 2008, Fine Art - Pigmentprint auf Fotopapier aufkaschiert auf Rigipsplatte
abbruch - ein architektonischer Kontaktabzug, 2008, Fine Art - Pigmentprint auf Fotopapier aufkaschiert auf Rigipsplatte
Sitemap & Disclaimer
Impressum


Kro Art contemporary
A-1060 Wien, Getreidemarkt 15
Phone: (+43) 676/503 05 32
Mail: office@kroart.at
Web: www.kroart.at